Dattelsirup selber machen – Einfach natürlich süßen

Dattelsirup selber machen – Einfach natürlich süßen

Datteln sind exotisch, süß und lecker: Zu Dattelsirup verarbeitet oder getrocknet und fein gemahlen sind die Früchte außerdem ein gesunder Ersatz für Zucker. Dabei muss nicht immer zum Fertigprodukt gegriffen werden: Sie können Dattelsirup selber machen, ohne lange Vorbereitung und Aufwand.

Was sind Datteln und was kann man damit machen?

Die Früchte der echten Dattelpalme aus dem Orient werden überwiegend in Ägypten, im Iran und in Saudi-Arabien angebaut. Dort sind Datteln frisch, getrocknet oder zu diversen Gerichten verarbeitet, bereits seit Jahrtausenden ein Genuss. Hierzulande ist das süße Obst insbesondere während der Weihnachtszeit beliebt. Die Nachfrage steigt jedoch, denn auch als gesunder Zuckerersatz können Datteln eingesetzt werden. Dazu werden die Früchte meist zu leckerem Sirup verarbeitet.

Dattelsirup als Zuckerersatz – Darum sind Datteln gesund…

Datteln sind nicht nur lecker, sondern auch ein guter Ersatz für Zucker. Doch wie gesund sind Datteln eigentlich?

Datteln und Dattelsirup – Nährwerte und Inhaltsstoffe

Datteln wirken sich enorm positiv auf unsere Gesundheit aus: Die orientalischen Früchte sind reich an Ballaststoffen, Eisen und Kalium, außerdem enthalten Datteln Vitamine, u.a. B und C.

Verwendet man zum Süßen von Speisen und Getränken Datteln statt Zucker, werden die Früchte häufig in Form von Dattelsirup konsumiert. Doch ist auch Dattelsirup gesund? Grundsätzlich ja, wir empfehlen allerdings darauf zu achten, dass es sich um hochwertigen Bio-Dattelsirup handelt. Das flüssige Süßungsmittel sollte aus „echten“ Früchten hergestellt worden sein und keine künstlichen Zusätze beinhalten. Am besten machen Sie Ihren Dattelsirup einfach selbst: Das geht schnell und Rohkostqualität ist definitiv gesünder als hoch erhitzter Sirup.

Das exotische Obst ist hierzulande überwiegend in getrockneter Form erhältlich. Frische Datteln sind überwiegend in den Anbauländern eine beliebte Frucht. Doch wo kann man frische Datteln kaufen? Inzwischen gibt es einige Online-Shops, die sich auf die Vermarktung von frischen Bio-Datteln spezialisiert haben. In Supermärkten sind die Früchte nur selten frisch zu finden.

Aber auch getrocknete Datteln enthalten Nährwerte, außerdem sind Datteln basisch und wirken somit einer Übersäuerung unseres Körpers entgegen.

Kann man mit Datteln abnehmen?

Die orientalischen Früchte sind zwar lecker, aber auch reich an Kalorien und Kohlenhydraten. Doch eignen sich Datteln zum Abnehmen?

Der Zuckergehalt von Datteln ist äußerst hoch:

100 g getrocknete Früchte enthalten…

  • rund 300 kcal
  • 75 – 80 g Kohlenhydrate
  • davon etwa 50 g Zucker

Abnehmen mit Datteln ist dennoch möglich, wenn Sie Zucker einfach durch die Früchte ersetzen. Zum Vergleich: 100 g herkömmlicher Zucker hat etwa 400 kcal und ausschließlich Kohlenhydrate.

Die Kalorienbilanz der Früchte sieht also deutlich besser aus. Datteln sind zwar nicht low carb, aber wer in Maßen genießt, tut seinem Körper etwas Gutes.

Außerdem enthalten Datteln Nährstoffe, weshalb man mit Datteln gesund abnehmen kann. Wer auf Kohlenhydrate verzichten möchte, der ist eventuell mit Süßungsmitteln wie Xylit, Stevia oder Erythrit besser beraten.

Dattelsirup vs. Dattelzucker – Was ist besser?

Wer Zucker durch Dattelsüße ersetzen möchte, der hat die Wahl zwischen Dattelzucker und Dattelsirup.

Bei Dattelzucker handelt es sich meist um getrocknete Früchte, die fein gemahlen werden. Dieses „Dattelpulver“ können Sie nun statt Haushaltszucker in Ihren Rezepten verwenden. Für Getränke eignet sich Dattelzucker meist nicht. Die getrockneten Früchte lösen sich in der Regel nicht vollständig in Flüssigkeiten auf. Selbstverständlich können Sie mit Dattelzucker hervorragend backen oder Ihr Müsli versüßen.

Bei Dattelsirup handelt es sich um eine zähe Flüssigkeit, die aus den getrockneten Früchten gewonnen wird. Guter Bio-Dattelsirup sollte lediglich aus Datteln und Wasser bestehen. Das Süßungsmittel ist oft süßer als Zucker, bei der Dosierung sollte man aufpassen. Der Vorteil ist, dass Dattelsirup auch für Soßen oder flüssige Desserts gut geeignet ist. Mit dem leckeren Sirup lassen sich außerdem orientalische Gerichte sowie gesunde Smoothies verfeinern.

Beide Produkte haben Vor-und Nachteile. Wir empfehlen darauf zu achten, für welchen Zweck Sie Dattelsüße verwenden möchten.

Zucker durch Datteln ersetzen – So funktioniert’s

Das natürliche Süßungsmittel ist exotisch und lecker, außerdem sind getrocknete Datteln gesund und bieten gegenüber weißem Zucker einige Vorteile. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Zucker durch die Früchte zu ersetzen.

Sie können Datteln roh oder in Form von Sirup bzw. Dattelzucker als alternatives Süßungsmittel verwenden. Getrocknete, unverarbeitete Datteln schmecken super lecker, wenn sie grob gehackt bzw. püriert in Teigwaren oder im Nachtisch untergehoben werden. Die meisten Hersteller geben an, Dattelzucker eins zu eins als Ersatz verwenden zu können. Bei Sirup benötigen Sie sogar etwa 20% weniger: Die Süßkraft ist in der Regel etwas stärker.

Damit immer genug Zuckerersatz im Haus ist, sollten Sie Datteln richtig aufbewahren. Frisches Obst lagert man am besten im Kühlschrank. Getrocknete Datteln sollten Sie nach Anbruch der Packung luftdicht verschlossen, am besten in einem Gefäß mit Schraubverschluss, aufbewahren. Dort sind die Früchte sehr lange haltbar, da der Zuckeranteil die Datteln konserviert. Getrocknetes Obst enthält sehr wenig Wasser, das verhindert vorzeitige Schimmelbildung.

Wo kann man Dattelsirup kaufen?

Dattelsirup erfreut sich zunehmender Beliebtheit, denn bei den Früchten handelt es sich um ein nahrhaftes, vollwertiges Lebensmittel. Dattelprodukte sind inzwischen in zahlreichen Reformhäusern, Bio-Läden und teilweise sogar in Supermärkten zu finden. Dort können Sie neben Dattelsirup auch Dattelzucker oder Dattelpaste kaufen. Selbstverständlich sind die exotischen Süßungsmittel auch online erhältlich.

Dattelsirup selber machen – Was muss ich beachten?

Selbstgemachter Dattelsirup
Selbstgemachter Dattelsirup

Dattelsirup kann man bereits als Fertigprodukt kaufen, doch wir empfehlen, den Zuckerersatz einfach selbst herzustellen: Das geht schnell und Sie erhalten Rohkostqualität, auch wenn Sie auf sonnengetrocknete Früchte zurückgreifen. Aus Datteln und Wasser erhalten Sie ein köstliches Dattelmus, das viele Rezepte sehr gut ergänzt.

Statt Wasser passen auch einige Säfte (z.B. Orangensaft) hervorragend zu den Datteln. Die Konsistenz variiert je nachdem, wie viel Flüssigkeit Sie zufügen. Wird viel Wasser verwendet, entsteht flüssiger, gesunder Sirup. Wenn Sie wenig Wasser und viel Obst verwenden, erhalten Sie eine zähe Dattelpaste, die auch hervorragend als Brotaufstrich schmeckt.

Kann Dattelsirup schlecht werden? Ja, sowohl selbst hergestellter als auch gekaufter Sirup kann schlecht werden. Fertigprodukte sollten meist nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Wir empfehlen, auf das Mindesthaltbarkeitsdatum zu achten. Selbstgemachter Dattelsirup sollte unmittelbar nach der Herstellung bereits kühl und dunkel gelagert und nach wenigen Tagen aufgebraucht werden.

Doch wie schmeckt nun der selbstgemachte Dattelsirup? Der Sirup ist relativ neutral im Geschmack, leicht fruchtig aber nicht zu penetrant. Deshalb eignet sich der gesunde Sirup für eine Vielzahl von Gerichten und zum Verfeinern von diversen Naschereien.

Dattelsirup Rezept – Gesunder Sirup ohne Zucker selber machen

Datteln sind gesund, lecker und ein perfekter Zuckerersatz. Doch wie macht man Dattelsirup und wie erreiche ich die gewünschte Konsistenz?

Ganz einfach:

Sie benötigen lediglich…

  • 350-400 g getrocknete Datteln
  • Wasser oder Orangensaft
  • einen leistungsstarken Mixer
  • ggf. Zimt, Vanille oder Zitrone

Und so funktioniert’s:

Man nehme 350-400 g getrocknete Datteln und weiche die Früchte für einige Stunden oder über Nacht in 450 bis 500 ml Wasser (alternativ: Orangensaft) ein. Grundsätzlich eignen sich alle Dattelsorten, hier darf alles verwendet werden, je nach Geschmack. Softe Datteln jedoch müssen nicht einweichen. Sie können direkt loslegen.

Das Obst mit dem Einweichwasser in einen leistungsstarken Mixer geben. Wer mag kann etwas frische Vanille, eine Messerspitze Zimt oder einen Schuss Zitronensaft beifügen. Nun alles so lange pürieren, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Wem das Dattelmus noch nicht flüssig genug ist, der kann nach und nach etwas Wasser oder Saft dazu geben.

Zur Herstellung von Dattelpaste empfehlen wir auf 400 g getrocknete Früchte etwa 350 ml Wasser.

So findet Dattelsirup Verwendung – Kreative Ideen zum Selbermachen

Mit Dattelsirup können Sie zahlreiche Gerichte verfeinern. Ob im Müsli, in süßen Getränken oder Backwaren – Die orientalischen Früchte ergänzen nicht nur exotische Rezepte hervorragend. Wie wäre es mit einem selbstgemachten Datteldip aus Frischkäse und leckeren Gewürzen? Oder Dattelsirup anstatt Honig bzw. Zucker im Salatdressing?

Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt: Mit Dattelsirup backen ist nicht nur einfach, das Ergebnis ist auch besonders lecker. So kann ein basischer Rührkuchen genauso schnell gezaubert werden wie schmackhafte Kekse mit Datteln oder Dattelbrot. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen