Sind Glasnudeln low carb? Das ist tatsächlich drin

Sind Glasnudeln low carb? Das ist tatsächlich drin

Glasnudeln sind vor allem aus der asiatischen Küche bekannt. Die Nudeln werden bei uns häufig als leichte Beilage oder Ersatz für Weizennudeln serviert. Doch was sind Glasnudeln? Ist die Pasta tatsächlich so kalorienarm wie sie aussieht? Sind Glasnudeln low carb und für eine kohlenhydratarme Ernährung geeignet?

Was sind Glasnudeln?

In der asiatischen Küche gehören Glasnudeln zum Standard. Die im gekochten Zustand fast transparenten Nudeln werden dabei überwiegend als Beilage oder in Suppen gegessen. Rein optisch unterscheiden sich Glasnudeln schon sehr von anderen Nudelarten. Auch die Konsistenz ist mit der von italienischer Pasta nicht zu vergleichen. Glasnudeln sind meist etwas gummiartiger, glitschiger und weniger bissfest. Der Geschmack ist recht neutral, die Nudeln nehmen den Geschmack asiatischer Gewürze und Soßen dafür sehr gut an.

Woraus bestehen Glasnudeln?

Glasnudeln sehen nicht aus wie Nudeln aus Hartweizen. Doch aus was sind Glasnudeln eigentlich?

Für die Herstellung wird ausschließlich Stärke und Wasser verwendet. Die Stärke selbst kann aus Mungobohnen oder Erbsen gewonnen werden. Glasnudeln enthalten in der Regel kein Fett, kein Salz aber auch kein Eiweiß.

Haben Glasnudeln Kalorien?

Glasnudeln sehen zwar so kalorienarm aus, allerdings hat es die asiatische Beilage in sich: Mit rund 350 kcal hat die Pasta ähnlich viele Kalorien wie Nudeln aus Weizen. Grundsätzlich sind Glasnudeln zum Abnehmen also genauso wenig geeignet wie Teigwaren.

Mit dem Trendprodukt Konjaknudel hat die Glasnudel übrigens fast nichts gemeinsam. Konjak Pasta besteht aus dem Mehl der Konjakwurzel. Rein optisch sind die Nudeln ebenfalls sehr hell und leicht transparent, allerdings mit etwa 8 kcal pro 100 g deutlich kalorienärmer.

Sind Glasnudeln low carb?

Glasnudeln bestehen zu über 80 % aus Kohlenhydraten und sind deshalb für die Low Carb Ernährung nicht geeignet.

Wenn Sie Kohlenhydrate vermeiden oder reduzieren möchten, empfehlen wir auf spezielle Low Carb Nudeln zurückzugreifen. Besonders geeignet ist Pasta aus Hülsenfrüchten, Gemüse oder selbstgemachte Quarknudeln.

Sind Glasnudeln basisch?

Ob Glasnudeln im Körper basisch reagieren, konnten wir tatsächlich nicht direkt in Erfahrung bringen. Im Zweifel lassen Sie die Nudeln beim Basenfasten besser weg und informieren sich nach entsprechenden Alternativen.

Enthalten Glasnudeln Gluten?

Die asiatische Pasta ist zwar reich an Kohlenhydraten, dafür sind Glasnudeln glutenfrei. Das macht sie zu einer guten Alternative für alle gluten-intoleranten Nudel-Liebhaber.

Sind Glasnudeln vegan?

Glasnudeln bestehen aus Mungobohnenstärke und Wasser. In Regel werden keine tierischen Produkte, wie Milch oder Ei, hinzugefügt. Veganer dürfen Glasnudeln also unbesorgt genießen.

Reisnudeln und Glasnudeln – Was ist der Unterschied?

Glasnudeln werden häufig mit Reisnudeln verwechselt, welche ebenfalls aus der asiatischen Küche bekannt sind. Oft wird davon ausgegangen, mit den beiden Nudelsorten einen guten Low Carb Nudelersatz gefunden zu haben.

Glasnudeln enthalten jedoch nicht wenig Kohlenhydrate. Sind wenigstens Reisnudeln low carb?

Die Nudeln aus Reismehl enthalten etwa 25 g Kohlenhydrate auf 100 g.

So wirklich low carb geeignet sind sie also ebenfalls nicht, die Bilanz sieht allerdings deutlich besser aus als bei Glasnudeln. Wer sich low carb ernähren möchte, hat allerdings viele Möglichkeiten Pasta zu essen, insbesondere wenn Sie Fertigprodukte meiden und Nudeln selber machen. Hier ist Kreativität gefragt.

Gibt es spezielle Low Carb Glasnudeln?

Glasnudeln enthalten viele Kohlenhydrate
Glasnudeln enthalten viele Kohlenhydrate

Glasnudeln aus Mungobohnen enthalten Stärke und Wasser mit vielen Kohlenhydraten, deshalb sind sie keine gute Nudelalternative.

Spezielle Low Carb Glasnudeln konnten wir nicht ausfindig machen. Die wohl beste Alternative sind Konjaknudeln. Diese werden aus Konjakmehl hergestellt, enthalten quasi keine Kohlenhydrate und kaum Kalorien. Auch Konjaknudeln gibt es in verschiedenen Nudelformen, z.B. Spaghetti, Tagliatelle oder als Reis.

Insbesondere zu asiatischen Gerichten sind Nudeln aus Konjakmehl eine gute Alternative für Glasnudeln.

Woher kommen Glasnudeln?

Glasnudeln kommen aus Asien, sind aber hierzulande von den Tellern nicht mehr weg zu denken. Auch die Hauptzutat „Mungobohnen“ gehört zur traditionell asiatischen Küche. Nach Deutschland wird meist das fertige Produkt geliefert, ggf. unter Bio-Standards angebaut und hergestellt. Aus ökologischen Gesichtspunkten betrachtet bleibt die Glasnudel jedoch ein exotisches Produkt, welches eine weite Reise hinter sich gebracht hat.

Kann man Glasnudeln selber machen?

Wir haben tatsächlich noch nie versucht Glasnudeln selbst herzustellen und auch keine entsprechende Anleitung gefunden. Grundsätzlich können Sie natürlich Mungobohnenstärke in diversen Asia-Shops kaufen, anschließend mit Wasser mischen und zu Pasta formen. Wie die selbst gemachten, weizenfreien Nudeln beim Kochen gelingen, können wir allerdings nicht beurteilen.

Glasnudeln zubereiten – So lecker sind Glasnudeln

Glasnudeln mit Hähnchen und Sojasoße
Glasnudeln mit Hähnchen und Sojasoße

Wen die Kalorien nicht abschrecken, der kann aus Glasnudeln viele leckere Gerichte zaubern. Gebratene Glasnudeln passen perfekt zu asiatischem Gemüse wie Bambus- oder Sojasprossen mit würziger Soße. Auch in asiatischen Suppen schmeckt die Pasta hervorragend.

Besonders beliebt sind leichte Nudelsalate mit Glasnudeln. Der Salat ist zwar nicht low carb, trotzdem mal etwas anderes und schnell gemacht.

Sommerlicher Glasnudelsalat mit Hähnchen

Sie benötigen:

100 g Glasnudeln
1 gelbe Paprikaschote
2 Lauchzwiebeln
200 g Hähnchenfilet
1 Hand voll Sojasprossen
1 Chili
Etwas frischer Ingwer
2 Stängel frischer Koriander
2 bis 3 EL Sesamöl
2 bis 3 EL Sojasoße
1 halbe Limette
wer mag: geröstete Erdnüsse
Salz, Pfeffer

Und so funktioniert’s:

Die Glasnudeln kochen. Es reicht in der Regel aus, sie mit heißem Wasser zu übergießen, salzen und ein paar Minuten ziehen lassen, dann abgießen und auskühlen lassen. Wer mag kann die Glasnudeln braten, das ist aber nicht notwendig.

Das Hähnchenfilet waschen, gut trocken tupfen und anschließend in Stücke schneiden. In einer beschichteten Pfanne das Sesamöl erhitzen und die Hähnchenstücke fertig braten.

Paprika, Chili, Koriander und Lauchzwiebel klein schneiden und mit den Glasnudeln mischen. Ein kleines Stück Ingwer fein reiben und unterheben. Die Sojasprossen dazu geben. Sojasoße und Limettensaft über den Salat träufeln. Wer mag kann Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten und dazu geben.

Abschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken, alles zusammen gut mischen und kurz durchziehen lassen. Fertig!

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen