Kann man mit Kurkuma abnehmen?

Kann man mit Kurkuma abnehmen?

Kurkuma wird hierzulande meist als Gewürz verwendet. Die farbige Knolle verleiht Curry und vielen Gerichten eine außergewöhnliche Farbe und einen tollen Geschmack. Bei Bekämpfung von Magen-Darm-Beschwerden und anderen Leiden soll die Pflanze ein echtes Wundermittel sein. Doch kann man mit Kurkuma abnehmen? Wir haben einige wissenschaftliche Studien gewälzt und eine Antwort gefunden. 

Kurkuma ist eine Pflanzenart aus der Familie der Ingwergewächse und vor allem für seine knallige gelbe Farbe bekannt. Das auch als Gelbwurz bezeichnete Gewächs stammt aus Südasien und wird bereits seit unglaublichen 4000 Jahren in Indien als Gewürz verwendet [3].

Kurkuma enthält bis zu 5% Curcumin und ca. 6% äthersche Öle. Gerade Curcumin werden verschiedene positive Effekte auf die Gesundheit zugeschrieben. Daher scheint er auch Auslöser für das Interesse zahlreicher wissenschaftlicher Studien zu sein. Allerdings deuten andere Studien auch darauf hin, dass Kurkuma, bei dem das Curcumin entfernt wurde, genauso wirksam sein kann [5].

Wirkung und Aufnahme von Kurkuma

Die positiven Eigenschaften von Kurkuma beruhen überwiegend auf der antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkung. Dadurch soll es z.B. bei der Regulierung von Patienten mit Metabolischem Syndromen, Angst und Arthritis helfen können. Aber auch eine Verbesserung in Bezug auf die Regeneration und Leistungsfähigkeit könnte möglich sein [2].  Zusätzlich könnten Bereiche wie Übergewicht und Folgekrankheiten wie Arteriosklerose, Diabetes sowie Fettstoffwechselstörungen mögliche Anwendungsgebiete darstellen. Allerdings beruhen viele Resultate „in vitro“ Studien, das heißt sie wurden außerhalb eines lebenden Organismus durchgeführt. Ebenso deuten verschiedene Versuche mit Tiermodellen auf positive Eigenschaften hin [6].

Da Curcumin an sich eine schlechte Bioverfügbarkeit aufweist, wird empfohlen es mit Zusätzen wie z.B. Piperin einzunehmen.

Piperin ist ein sogenannter „Bioenhancer“ und findet sich in schwarzem Pfeffer. Dort ist er auch für den scharfen Geschmack verantwortlich. Piperin kann die Aufnahme von curcumin um das 2000 Fache erhöhen. Das liegt daran das Curcurmin fettlöslich ist und nur schwer vom Verdauungsapparat aufgenommen werden kann wie Prof. Dr. Sigrun Chrubasik-Hausmann von der Uni Freiburg in einer Zusammenfassung verschiedener Studien zu Kurkuma schreibt. Daher ist in der Gewürzmischung Curry neben vielen Zutaten auch schwarzer Pfeffer enthalten. [6]

Desweiteren  erreicht man eine Verbesserung der Aufnahme von Kurkumin auch durch Krillöl oder Sacha-Inchi-Omega-Öl [6]. Um von dem positiven Eigenschaften zu profitieren sollte Kurkumin oder Gelbwurz – Pulver also in Kombination eingenommen werden.

Abnehmen mit Kurkuma – Das sagen wissenschaftliche Studien

Viele Studien die eine Wirkung von Kurkuma in Bezug auf das Abnehmen oder die Fettverbrennung belegen, scheint es nicht zu geben. Zwar gibt es Anzeichen, dass ein positiver Einfluss auf Übergewicht möglich wäre, jedoch fehlen ausreichend Beweise.

Eine europäische Human – Studie vom „European Review for Medical and Pharmacological Sciences“ zeigt z.B. vielversprechende Erfolge. In der Studie waren 44 Probanden mit Metabolischem Syndrom für 60 Tage in verschiedenen Tests involviert, die Aufschluss auf die Wirkung zum Gewichtsverlust von Curcumin ergeben sollten. Dazu wurden täglich an zwei Kontrollgruppen verschiedene Präparate mit unterschiedlichen Dosen an Curcumin verabreicht [4].

Das Ergebnis zeigt eine klare Gewichtsreduktion. Allerdings wurden auch Ernährungsweisen umgestellt und der Lebensstil angepasst, was sicherlich auch einen Effekt auf das Abnehmen hatte. Daher lässt sich daraus höchsten eine Vermutung ableiten, die dazu anregen sollte weitere Untersuchungen in diese Richtung anzustellen.

Im Endeffekt  gibt es also noch keine zuverlässige Aussage darüber, dass Krukuma bzw. die Wirkstoffe einen Einfluss auf den Gewichtsverlust oder eine Gewichtsregulierung hat.

Zwar demonstrierte die genannte Studie zumindest, dass Curcumin beim Abnehmen helfen könnte , jedoch sind weitere Untersuchungen mit Menschen notwendig um die Ergebnisse zu bestätigen [4].

Wie sollte man Kurkuma dosieren?

Kurkuma gilt als bewährtes und sicheres Lebensmittel. Grenzwerte für die tägliche Zufuhr gibt es anscheinend vom JECFA (The Joint United Nations and World Health Organization Expert Committee on Food Additives) und der EFSA (European Food Safety Authority). Laut dieser Institutionen liegen die empfohlenen täglichen Grenzwerte von Curcumin im Bereich von 0–3 mg/kg Körpergewicht. Von der Weltgesundheitsorganisation(WHO) wird als Tagesdosis eine Menge bis zu 3 g Kurkuma-Pulver empfohlen [6].

Die verabreichte Menge bei Studien ist in der Regel auch Größer. Höhere Dosen haben in verschiedenen Zusammenhängen jedoch auch negative Wirkungen gezeigt.

Kurkuma Nebenwirkungen

Je nach Größenordnung der Curcumin – Dosierung beklagten sich Menschen unter anderem über Kopfschmerzen, Übelkeit oder Durchfall [2]. Daher ist es wohl sinnvoll die Verzehrmenge in einer entsprechenden Größenordnung unterhalb von 0,3 mg/kg Körpergewicht bzw. 3g Kurkuma – Pulver zu halten.

Wie Dr. Michael Greger in seinem Buch „How not to die“ schreibt, könnte Kurkuma bei Menschen die an Gallensteinen leiden schmerzen auslösen.

Fazit – Kann man jetzt mit Kurkuma abnehmen oder nicht?

Kurkuma kann einen sehr guten Beitrag zur Gesundheit leisten. Viele Studien und Mediziner bestätigen das. Vor allem die entzündungshemmende und antioxidative Wirkung ist dabei positiv hervorzuheben.

Ob Kurkuma definitiv einen Einfluss auf das Abnehmen hat können wir nicht unterschreiben. Dafür gibt es nach unseren Recherchen einfach zu wenige eindeutige bzw. sich bestätigende Resultate auf Basis von an Menschen durchgeführten Studien. Es scheint vielsprechende Ansätze zu geben die eine Wirkung auf verschiedene Stoffwechselvorgänge begünstigen und dadurch eventuell einen positiven Effekt auf Fettleibigkeit haben könnten. Dies muss jedoch erst durch weitere Forschungen bestätigt werden.

Dennoch ist Kurkuma ein tolles Gewürz und schon seit Jahrtausenden ein fester Bestandteil in der ayurvedischen Medizin. Daher, selbst wenn er keine Kilos purzeln lässt, kann er trotzdem einen positiven Einfluss auf die Lebensqualität haben.

Das beste Rezept für gesundes Abnehmen ist einfach sich Gesund zu ernähren, viel zu Bewegen und ein Kaloriendefizit aufzubauen.

Quellen

  1. https://healthyeating.sfgate.com/turmeric-really-lose-fat-12344.html
  2. Susan J. Hewlings, Douglas S. Kalman, Curcumin: A Review of Its’ Effects on Human Health, Oktober 2017, MPDI
  3. https://de.wikipedia.org/wiki/Kurkuma
  4. F. Di Pierro, A. Bressan, D. Ranaldi et al.,Potential role of bioavailable curcumin in weight loss and omental adipose tissue
    decrease: preliminary data of a randomized, controlled trial in overweight people with metabolic syndrome. Preliminary study, 2015, European Review for Medical and Pharmacological Sciences
  5. Dr. Michael Greger, How not to die, 5. deutsche Auflage 2017, Narayana Verlag
  6. Prof. Dr. Sigrun Chrubasik-Hausmann, Kurkuma, Bereich Phytotherapie im Institut für Rechtsmedizin der Universität
    Freiburg im Breisgau

 

Ähnliche Artikel

von   Stefan | 07 Okt 2018

11 beliebte Low Carb Süßigkeiten ohne Zucker

Insbesondere die Low Carb Ernährung oder die ketogene Diät stellt Naschkatzen vor eine besondere Herausforderung:…

von   foryourhealth | 26 Mrz 2018

Zucchini Nudeln – Unsere drei besten Zoodles Rezepte

Nudeln aus Zucchini erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, nicht nur bei Figurbewussten und Low-Carb-Fans. Gemüsenudeln sind…

von   Verena | 14 Sep 2018

Erdbeeren trocknen im Dörrautomat – So gelingt Ihr Dörrobst

Erdbeeren sind nicht nur lecker, sondern auch gesund: Das Fruchtfleisch ist besonders…

von   foryourhealth | 26 Mrz 2018

Was kann man alles dörren? Kreative Ideen zum Selbermachen

Getrocknete Lebensmittel liegen im Trend, denn hier werden nicht nur leckere, sondern…

Schreibe einen Kommentar

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen