So können Sie Champignons einfrieren

So können Sie Champignons einfrieren

Haben Sie zu viele Champignons übrig oder möchten Sie sich einen Vorrat anlegen, dann können Sie Ihre Pilze ganz einfach durch einfrieren konservieren. Wir zeigen Ihnen drei Methoden, wie Sie rohe, gekochte oder gebratene Champignons einfrieren können.

Das Haltbarmachen von Champignons oder generell von Pilzen ist eine tolle Möglichkeit, sie über längere Zeit zu lagern. Gerade bei frisch gesammelten Waldpilzen können Sie sich freuen, wenn Sie noch länger etwas von Ihren gefundenen Leckerbissen im Tiefkühlschrank haben. Aber auch getrocknete Pilze sind eine gute Alternative und eignen sich prima, um Rezepte zu verfeinern.

Kann man Champignons einfrieren?

Wir hören oft die Frage, ob man Champignons einfrieren kann. Grundsätzlich ist dies kein Problem. Allerdings gibt es verschiedene Ansichten, was die beste Methode zum Einfrieren ist.

Im Wesentlichen gibt es drei Varianten:

Sie können…

  1. frische Champignons roh einfrieren,
  2. gekochte Champignons einfrieren oder,
  3. gebratene Champignons einfrieren.

Alle drei Methoden eignen sich ohne Probleme zum Konservieren von Champignons oder auch von Steinpilzen in der Gefriertruhe, allerdings gibt es ein paar Unterschiede. Damit die Inhaltsstoffe Ihrer Pilze möglichst gut erhalten bleiben, ist eine Temperatur  von mindestens -18°C gut geeignet [1].

Das Ziel ist es, die Champignons über mehrere Monate in der Tiefkühltruhe lagern zu können. Dabei sollte natürlich das Aroma und wertvolle Inhaltsstoffe wie Vitamine und Mineralien möglichst gut erhalten bleiben.

Oft ist es auch gewünscht, dass die Struktur und damit das Aussehen der Pilze mit konserviert wird. Das gelingt Ihnen mit der erst genannten Variante besser als mit den anderen beiden. Allerdings könnten dadurch die Vitamine etwas leiden. Denn gekochte Pilze bzw. in Dampf oder mit Wasser blanchiertes Gemüse hat möglicherweise langfristig gesehen weniger Nährstoffverluste.

Die Vorbereitung zum Einfrieren

Egal welche Methode Sie letztlich probieren oder anwenden, alle Pilze sollten vorher gründlich gereinigt werden. Dazu eignen sich am besten ein Schwamm, Pinsel und ein Messer.

Entfernen Sie den groben Schmutz und schneiden Sie verfärbte Stellen ab. Sie können den Schwamm auch leicht anfeuchten, um feineren Belag besser entfernen zu können. Versuchen Sie jedoch zu viel Wasser zu vermeiden, da Pilze sich sonst vollsaugen und Aroma verlieren können.

Frische Champignons roh einfrieren

Das Einfrieren von Champignons im rohen Zustand ist eine gängige Methode und bedarf die geringste Vorbereitung. Außerdem erhält diese Variante das Aussehen besser, als wenn Sie die Pilze vorher kochen oder anbraten.

Eine Anleitung, wie Sie Champignons einfrieren:

  • Nachdem Sie die Pilze wie oben erläutert gesäubert haben, sollten Sie die Champignons zunächst auf einem Küchentuch trocknen lassen. Je mehr Wasser Sie bei der Reinigung verwenden, desto länger wird das natürlich dauern.
  • Schneiden Sie die Pilze anschließend in die gewünschte Größe und Form (Scheiben oder Stücke).
  • Zunächst können die Champignons, am besten bei mindestens -18°C oder tieferen Temperaturen, vorgefrostet werden. Das konserviert die Inhaltsstoffe besser und verhindert ein zusammenkleben. Sie können die Pilze dafür einzeln oder locker in einem geräumigen Kunststoffbehälter einfrieren.
  • Nach ca. einem Tag können die Champignons, um Platz zu sparen, in Beutel umgefüllt werden.
  • Auf diese Weise können Champignons über mehrere Monate haltbar gemacht werden.

Das beste Aroma erhalten Sie, wenn die gefrorenen Champignons vor dem Kochen nicht aufgetaut werden, sondern direkt in die heiße Pfanne oder Soße gegeben werden.

Gekochte oder blanchierte Champignons einfrieren

Eine andere Methode ist das Blanchieren von Champignons vor dem eigentlichen Einfrieren. Beim Blanchieren werden die Pilze zunächst im kochenden Wasser oder über heißem Dampf erhitzt und anschließend unter kaltem Wasser abgeschreckt. Dadurch werden Keime und Enzyme abgetötet. Zwar werden durch die hohen Temperaturen auch Vitalstoffe zerstört oder durch das Wasser ausgewaschen, aber langfristig erhalten sich die wertvollen Inhaltsstoffe besser, als ohne das Blanchieren. Das hängt allerdings auch vom Gemüse ab [1]. Auch eine Initiative des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft empfiehlt, Pilze vor dem Einfrieren zu blanchieren.

So können Sie beim Blanchieren mit Wasser vorgehen:

  • Bereiten Sie zuerst die Champignons vor.
  • Bringen Sie dann Wasser zum Kochen.
  • Stellen Sie am besten schon einen anderen Topf oder ein großes Gefäß mit Eiswasser bereit. Alternativ können Sie die Pilze auch später mit einem Sieb unter kaltem Wasser abschrecken.
  • Geben Sie die Champignons dann für ca. 10 – 30 Sekunden in das kochende Wasser. Damit die Pilze nicht zu sehr garen oder auch nicht zu viele Inhaltsstoffe einbüßen, sollte der Vorgang möglichst kurz sein.
  • Schrecken Sie die Champignons anschließend im Eiswasser oder alternativ unter kaltem Leitungswasser ab. Dadurch wird der Garprozess sofort gestoppt.
  • Lassen Sie die Champignons anschließend gut abtropfen und geben Sie die Pilze in einen Gefrierbeutel oder in ein entsprechendes Gefäß zum Einfrieren. Temperaturen im Bereich von -18°C oder niedriger sind dabei empfehlenswert.

Beim Blanchieren können die Champignons etwas eingehen und ihre Konsistenz verlieren. Dieser Effekt wird noch stärker, wenn Sie die Pilze länger kochen.

Gebratene Champignons einfrieren

Alternativ können Sie Ihre Champignons auch vorher anbraten. Nach der gleichen Vorbereitung wie oben beschrieben, geben Sie die geschnittenen Champignons einfach in eine heiße Pfanne mit erhitztem Öl.

Anschließend füllen Sie die Champignons in einen Kühlbehälter und frieren die Pilze am besten bei -18°C ein. Sie können die Champignons entweder vorher portionieren oder alle zusammen in ein Gefäß geben. Bedenken Sie, dass Sie später einen großen Block zusammen gefrorener Champignons haben.

Für die Zubereitung können Sie die Pilze unaufgetaut direkt beim Kochen dazu geben.

Einmal aufgetaute Champignons sollten besser nicht wieder eingefroren werden. In der Regel können sich eingefrorenen Champignons bis zu 12 Monate halten. Dafür sollten aber die Temperaturen sehr niedrig sein und die Kühlkette darf nicht unterbrochen werden.

Fällt Ihnen ein untypischer Geruch nach dem Auftauen auf, sollten Sie sich eventuell besser auf Ihren Geruchssinn verlassen und die Pilze nicht mehr verzehren.

Haben Sie Ihre Champignons bereits eingefroren und gute Erfahrung mit einer der genannten Methoden gemacht? Oder nutzen Sie eine ganze andere Herangehensweise? Teilen Sie uns doch Ihre Erfahrungen in einem Kommentar mit.

 

Quelle:

  1. Dr. Gayaneh Kyureghian, Dr. Jayne Stratton et al., Nutritional Comparison of Frozen and Non-Frozen Fuits and Vegetables: Literature Review, July 2018, The Food Processing Centre
  2. https://www.zugutfuerdietonne.de/schon-gewusst/artikel/so-behalten-pilze-geschmack-und-farbe-beim-einfrieren/

 

Ähnliche Artikel

von   foryourhealth | 26 Mrz 2018

Bananenchips selber machen – So einfach geht’s im Dörrautomat oder im Backofen

Bananenchips zählen neben Apfelchips zu den beliebtesten Trockenfrüchten, womöglich…

von   Verena | 30 Jun 2018

Salbei trocknen und haltbar machen – Von der Ernte bis zum Gewürz

Salbei schmeckt nicht nur als Kräutertee mit heilender Wirkung, sondern…

von   foryourhealth | 26 Mrz 2018

Zucchini Nudeln – Unsere drei besten Zoodles Rezepte

Nudeln aus Zucchini erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, nicht nur bei Figurbewussten und Low-Carb-Fans. Gemüsenudeln sind…

von   Stefan | 30 Sep 2018

So können Sie Champignons einfrieren

Haben Sie zu viele Champignons übrig oder möchten Sie sich einen Vorrat anlegen, dann können Sie…

Schreibe einen Kommentar

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen